Rechtsschutzversicherung

Was versteht man unter einer Rechtsschutzversicherung?

Ob wir nun über eine Rechtsschutzversicherung verfügen sollten oder nicht, wird ganz verschieden betrachtet. Allerdings kann der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung in vielen Situationen sehr sinnvoll sein und zudem vor einen finanziellen Ruin schützen.

Der Begriff Rechtsschutzversicherung im Einzelnen

Bei der Rechtsschutzversicherung handelt es sich um eine Versicherung, welche den Versicherungsnehmer bei einem Rechtsstreit vor finanziellen Folgen schützt. Hierbei werden unter anderem die Kosten für den Anwalt, für das Gericht sowie auch die Kosten für einen Gutachter und für Zeugen übernommen. Sollte zudem der Versicherte die Kosten des Gegners tragen müssen, so übernimmt auch hierbei die Kosten die Rechtsschutzversicherung.

In der heutigen Zeit werden die meisten Rechtsschutzversicherungen nicht mehr als Paket angeboten, sondern als Module. Hierbei ist es für den Versicherungsnehmer möglich, den Versicherungsschutz auf die eigenen Lebensbedingungen anzupassen. Die häufigste abgeschlossene Rechtsschutzversicherung ist die Verkehrsrechtsschutzversicherung. Das ist auch nicht recht wunderlich, denn schnell kann es im öffentlichen Verkehr zu einem Rechtsstreit kommen. Die Versicherten können hierbei unter anderem die Schadenersatzansprüche aus einem Unfall geltend machen. Die Familienrechtsschutzversicherung zählt ebenfalls zu den begehrtesten Versicherungen, da diese Versicherung Rechtsfälle in fast allen Bereichen des Privatlebens übernimmt. Doch das sind nur einige Beispiele, welche man über eine Rechtsschutzversicherung abschließen kann. So zählen zu der Rechtsschutzversicherung auch das Arbeitsrecht sowie der Mieterrechtsschutz.


Rechtsschutzversicherung für Privatpersonen sowie Selbstständige

Eine Rechtsschutzversicherung kann nicht nur für Privatpersonen sehr nützlich sein, ebenso auch für Unternehmer und Selbstständige. Als Beispiel kann für Selbstständige die Berufsrechtsschutzversicherung genannt werden und für Selbstständige die Verkehrsrechtsschutzversicherung. Bei der Berufsrechtsschutzversicherung sind zudem die beschäftigten Personen vom Versicherungsnehmer während der Ausübung der beruflichen Tätigkeit versichert. Man sollte aber jedoch wissen, dass diese Rechtsschutzversicherung nicht alle Streitigkeiten abdeckt, daher ist es wichtig, sich vorab genau über die Versicherungsinhalte zu informieren. Außerdem sind einige Leistungen von vorn hinein komplett ausgeschlossen, wie zum Beispiel das Baurisiko oder eine aktive Strafverfolgung.

One Comment:

  1. Pingback: Welche Versicherungen gibt es? - Ratgeber Versicherung

Leave a Reply